WB Sportanlage Paschbergweg, Innsbruck

geladener Wettbewerb, 2015

Auslober Innsbrucker Immobilien GmbH & Co KG

1.Entwurfsidee, Projektbeschreibung:
Durch die leichte Verdrehung der Baukörper von der westlichen Grundgrenze wird der Entwurfsidee zur Schaffung eines zentral gelegenen Clubhauses mit Orientierung aller Räumlichkeiten auf die umliegenden Außen- und Innenplätze Rechnung getragen, städtebaulich wird die bestehende Stadtstruktur weitergeführt.

Die Haupterschließung der Sportanlage erfolgt über den an der Helblingstraße gelegenen Parkplatz, Fußgängern wird ein direkter Zugang vom südlichen Paschbergweg geboten. Über die nördlich des Grundstückes gelegene Wiesengasse ist die Nebenzufahrt für Anlieferung, großzügige Fahrradabstellplätze und die Feuerwehrzufahrt geplant.
Dies ermöglicht eine klare, direkte Durchwegung des Areals, gleichzeitig wird durch die Ausdrehung der Bebauung ein Maximum an attraktiven Frei- und Grünflächen geschaffen, welche für eine optimale Nutzung den Sportflächen zugeordnet sind. Die zentral liegende Terrasse des Clubhauses sowie die den Tennisplätzen zugewandten Sitzstufen bieten direkten Ausblick auf die Main-Courts.
Das Gebäude besticht mit seiner klaren Form und kurzen Wegen über das zentrale Foyer mit direktem Zugang zu dem Cafe, den Garderoben, den Büros und der Tennishalle. Durch die ebenerdige Erschließung der Garderoben wird die barrierefreie Nutzung der Sportanlage gewährleistet. Zentral gelegene, gut erkennbare Zugänge der Schmutzschleusen schaffen einen reibungslosen Ablauf des Tennisbetriebes.
Der direkte Anbau des Clubhauses an die Tennishalle ermöglicht – neben der Wirtschaftlichkeit auf Grund der Reduzierung der Außenbauteile – spannende Sichtbezüge von sämtlichen Räumlichkeiten auf die Innen- und Freiplätze. Durch die Ausrichtung des Baukörpers des Obergeschosses auf die Main-Courts wird diese Geste gestalterisch noch verstärkt, gleichzeitig dient dieser als großzügige Überdachung für die darunterliegenden Terrassenflächen.

 

Grundriss Erdgeschoss

Modell